Übersicht Nächster Artikel

Neue Indexzahlen für die Wohngebäudeversicherung

Neue Indexzahlen für die Wohngebäudeversicherung

Um den heutigen Neuwert einer versicherten Immobilie zu ermitteln, sind sie unverzichtbar: die Indexzahlen des Statistischen Bundesamtes. Welche Indexzahlen gelten für 2021? Hier haben wir alle relevanten Infos für Sie aufgelistet.

Baupreisindex – was ist das?

Das Statistische Bundesamt definiert jährlich den Baupreisindex. Dieser gibt an, um welchen Faktor sich der Wert eines Gebäudes relativ zum Wert eines fiktiven Gebäudes aus dem Jahr 1914 erhöht hat. Dadurch lässt sich beispielsweise für Neuversicherungen von Wohngebäuden der richtige Versicherungswert bestimmen. Aber auch bei bereits versicherten Wohngebäuden kann sichergestellt werden, dass durch die Wertsteigerung einer Immobilie über die Zeit keine Unterversicherung des Gebäudes entsteht.

Die Indexzahlen für 2021

Ab dem 1. Januar 2021 gelten neue Werte für den Baupreisindex, den geltenden Neuwertfaktor und den Anpassungsfaktor. Folgende Werte sind zu beachten:

Baupreisindex für Neukunden:
Der Baupreisindex zur Ermittlung der Versicherungssumme 1914 für alle Neubauten des Jahres 2020 und 2021 beträgt 1.568,3.

Mittlerer Baupreisindex 2019:
Der mittlere Baupreisindex 2019 beträgt 1.527,3.

Gleitender Neuwertfaktor:
Der gleitende Neuwertfaktor für alle Wohngebäude nach VGB 88 lautet 20,1.

Anpassungsfaktor:
Der Anpassungsfaktor für Wohngebäude nach VGB 2002, VGB 2007, VGB 2008 und VGB 2011 und Gewerbliche Gebäude nach ABFS 2012 bzw. SGIN 2012 lautet 19,87.