Übersicht Nächster Artikel

Freie Bahn mit der Unfallversicherung für Kinder

Freie Bahn mit der Unfallversicherung für Kinder

Gerade noch lagen die süßen Kleinen schlummernd im Kinderwagen – nun ziehen sie schon hinaus in die Welt: Der Schulanfang ist für Eltern und Kinder ein großer Meilenstein in Richtung Selbstständigkeit. Damit dieser sicher gelingt, bietet die VHV mit der privaten Unfallversicherung für Kinder individuellen Schutz.

Achtung: Schulanfang

In den meisten Bundesländern hat die Schule inzwischen wieder begonnen. Überall sieht man dieser Tage Erstklässler, die sich mit bunten Tornistern erstmals alleine den Weg durch die Straßen bahnen und unterwegs noch schnell auf den Baum an der Straßenecke klettern. Oder ältere Schüler, die auf dem Rad oder im Bus Teil des Berufsverkehrs werden, um die weiterführende Schule zu erreichen. Die neu gewonnene Selbstständigkeit bedeutet für die Kinder ein großes Stück Freiheit – aber auch jede Menge Gefahren, verbunden mit Ängsten auf Seiten der Elternschaft. Zwar sind die Kleinen auf dem Schulweg über eine gesetzliche Unfallversicherung abgesichert. Doch diese schützt häufig nur unzureichend. Zeit, mit Ihren Kunden über die private Unfallversicherung für Kinder zu sprechen.

Die private Unfallversicherung schließt die Lücke im Versicherungsschutz

Die gesetzliche Unfallversicherung bietet zwar eine Grunddeckung, jedoch meist mit eingeschränkten und pauschalen Leistungen. Der tatsächliche und individuelle Bedarf eines verunfallten Kindes kann wesentlich höher sein. Ein Beispiel: Der Spross springt von einer Mauer, stolpert und erleidet schwere Kopfverletzungen. Diese Kopfverletzungen ziehen gegebenenfalls zusätzliche Therapiestunden nach sich, von potentiell bleibenden Schäden, die lebenslang Kosten produzieren könnten, ganz zu schweigen. Viele dieser Mehrkosten deckt die gesetzliche Versicherung nicht ab.

Und es passieren auch nicht alle Unfälle auf dem direkten Schulweg. Häufig nehmen Kinder einen Umweg oder verunglücken beim Toben in der Freizeit, beim Sport oder auf Reisen. Die private Unfallversicherung der VHV schließt diese Lücke, um die finanziellen Folgen eines Unfalls abzumildern – mit starken Leistungen, die sich im Marktvergleich sehen lassen können!

Ihre Vertriebsargumente

Die Vorteile für Ihre Kunden und Ihre konkreten Vertriebsargumente sind ebenso vielfältig wie individuell:

  • Kinder und Jugendliche sind meist frei von Vorerkrankungen. Die Tarife der Unfallversicherung sind deshalb besonders günstig. Insbesondere beim Baustein EXKLUSIV profitiert der Versicherungsnehmer ein Leben lang von unserem 100-prozentigen Verzicht auf die Anrechnung einer Mitwirkung von Vorerkrankungen.
  • Für die Unfallrente können individuelle Höhen vereinbart werden.
  • Zeckenstiche, Infektionskrankheiten oder Vergiftungen werten wir als Unfall, sodass auch hier Versicherungsschutz besteht.
  • Für die Zeit nach dem Unfall bieten wir zahlreiche Vorteile. So übernehmen wir beispielsweise die Kosten für den Nachhilfeunterricht, wenn das Kind unfallbedingt nicht zur Schule gehen kann.

Übrigens: Die Kinderunfallversicherung ist in der Familienunfallversicherung mit enthalten – die Kinderleistungen gelten für versicherte Kinder dann automatisch. Natürlich kann auch nur ein Kind versichert werden, Versicherungsnehmer ist dann beispielsweise ein Elternteil (Großeltern, Paten usw. ). 

Absicherung bei Infektionskrankheiten: wichtiger denn je

Insbesondere der Schutz bei Zeckenstichen und Infektionskrankheiten hebt uns von unseren Wettbewerbern ab – und ist gleichzeitig heute wichtiger denn je. Denn nicht nur die Risikogebiete für Zeckenbefall sind durch die hohen Temperaturen der vergangenen Jahre größer. Gleichzeitig gibt es durch die milden Winter auch wesentlich mehr Zecken als in den Jahren zuvor. Mehr zu diesem Thema lesen Sie auch in unserem Artikel Zeckenstich: VHV Unfall bietet entscheidenden Vorteil.

Schutz auch für die Schulranzen

Man sollte ja nie mit leeren Händen kommen: Deshalb nehmen Sie doch unsere Ranzen-Schutzhülle mit in Ihr Verkaufsgespräch.