Übersicht Nächster Artikel

Unwetter: digital erkennen und individuell absichern

Unwetter: digital erkennen und individuell absichern

Extreme Wetterereignisse wie Starkregen treten in Deutschland immer häufiger auf. Doch wie hoch ist das Unwetterrisiko für Ihre Kunden? Mit dem Naturgefahren-Check des GDV können Sie das per Mausklick ermitteln – und Ihre Kunden mit dem Elementarschutz der VHV absichern.

Unterschätzte Gefahr mit teuren Folgen

Wussten Sie, dass laut einer Umfrage des GDV nur sechs Prozent der Bevölkerung das Risiko einer Überschwemmung als sehr hoch empfinden? Ein Trugschluss, denn tatsächlich kommen die deutschen Versicherer im Schnitt jährlich für Unwetterschäden in Höhe von 3,7 Milliarden Euro auf. Kein Wunder, denn die extremen Wetterlagen nehmen nach Einschätzung von Experten aufgrund des Klimawandels kontinuierlich zu. Stürme und plötzlicher Starkregen häufen sich – und wie schnell werden bei einem heftigen Regenguss ganze Straßen überflutet? Das Wasser läuft in die Keller, dringt in das Mauerwerk, zerstört Fußböden und Möbel. Nicht selten schlummern in einem deutschen Keller Elektrogeräte, Haustechnik und Co. in Höhe von 15.400 Euro, wie der GDV ermittelte, die innerhalb von Minuten zerstört sind.

Der Elementarschutz der VHV gegen Starkregen und Co.

Damit Ihre Kunden gegen solch existenzbedrohende Schäden abgesichert sind, bietet die VHV die Zusatzbausteine Elementar I und II. Denn wohingegen reguläre Wohngebäude- und Hausratversicherungen meistens nur für Schäden in Folge von Feuer, Leitungswasser, Sturm, Hagel und Einbruch aufkommen, sind Überschwemmungsschäden zumeist nicht mit abgedeckt. Viele Gebäude verfügen somit nicht über den empfehlenswerten Elementarschutz.  Das können Sie für Ihre Kunden ändern – wie unser Video zeigt:  

Unsere Zusatzbausteine Elementar I und II sichern ab:

Elementar I: Günstige Grundsicherung

  • unabhängig von ZÜRS-Zonen,
  • schützt vor finanziellen Folgen nach Überschwemmung durch Witterungsniederschläge, Rückstau, Schneedruck, Dachlawinen, Lawinen, Erdsenkung, Erdrutsch, Erdbeben und Vulkanausbruch.

Elementar II: Auch bei Hochwasser

  • Tarifierung durch ZÜRS-Zonen,
  • Leistungsumfang wie Elementar I,
  • plus Absicherung bei Überschwemmungen und Rückstau durch Ausuferung oberirdischer Gewässer,
  • VHV ist hier günstiger als Mitbewerber.

Gut zu wissen: Unwetterrisiko lässt sich online ermitteln

Einige Regionen in Deutschland sind von derartigen Naturgefahren stärker bedroht als andere. Wie hoch das tatsächliche Risiko für Ihre Kunden ist, kann nun ganz einfach online ermittelt werden. Und zwar mit dem Naturgefahren-Check des GDV. Dahinter verbirgt sich eine Onlineplattform, auf der Nutzer lediglich die Postleitzahl ihres Wohnorts eingeben müssen. Per Mausklick erhalten sie dann detaillierte Informationen zu den Unwetterschäden der Vergangenheit an diesem Standort: Wie viele Gebäude wurden beschädigt? Wie hoch waren die Schäden? Ein anschauliches Bild, mit dem Sie sicher auch Ihre Kunden für das Thema Eigenvorsorge sensibilisieren können.